Dreier's on Tour

on mission in Siem Reap

រីករាយ​ឆ្នាំ​ថ្មី 2018

រីករាយ​ឆ្នាំ​ថ្មី 

das bedeutet „Frohes neues Jahr“ (in Khmer-Schrift)
Ein neues Jahr, und neue Wunder die wir erleben dürfen

Wow, und schon wieder ein Jahr verflogen…..
Wir sind gespannt was es schönes mit sich bringt und welche Herausforderungen wir überwinden können.
Trotzdem möchten wir Euch noch kurz einen Einblick von unserer letzten 2017 Woche weitergeben.
Es war doch einiges los.

Kurz vor Weihnachten ging Ich (Bernhard) mit zwei ICF-Caseworker mit in das Dorf das sie betreuen. Ein Mann hatte sich vor einigen Wochen beim Jagen verletzt, eine Schussverletzung…… ;o)
Da ich ja Krankenpfleger bin haben sie mich gebeten die Wunde anzusehen und wenn möglich zu versorgen da das hiesige Spital nicht viel erreichen konnte.
Es war aufregend, die Fahrt dahin und dann noch neue Leute kennen lernen….
Der Mann war sehr froh dass jemand zu ihm kam um die Wunde zu untersuchen, er hatte schon lange Schmerzen im Bein. Trotz spartanischen Mitteln konnten wir die Stelle gut versorgen und auch noch für den Mann und seiner Familie beten.
Seither bekomme ich fast wöchentlich solche Fälle, was mir aber auch sehr gut gefällt und ich auch gerne mache.

Claudia hat jetzt auch angefangen die Khmer-Schrift zu Lernen.
Sie haut sich da voll ins Zeug damit sie mit den Einheimischen besser kommunizieren kann.
Sie ist auch in einer Smallgroup (Hauskreis) in einem Dorf dabei und hat schon inputs gegeben. Sie hat da wirklich eine große Gabe.

Tja, dann war Weihnachtsabend im ICF.
Wir haben schon davor berichtet, aber hier habt ihr auch noch ein kleines Video zum ansehen ;o)

Ja und am nächsten Tag, den 25.12. haben wir mit unserer Familie Weihnachten gefeiert und am Abend ein paar Freunde zum Weihnachtsdinner eingeladen.
Weihnachten wird in Kambodscha nur in den Touristengebieten gefeiert, ansonsten ist dieser Tag für die Khmer kein besonderer.
In Siem Reap, wo wir wohnen, sind viele Hotels mit krassen Lichterketten und Rentier-Schlitten mit Santa Claus geschmückt.

Danach ging es mit einer befreundeten Familie in ihr Heimatdorf.
– Kampong Speu –
Drei Tage in einem unberührtem, typischen Khmer-Dorf.
Frühstück, Mittags und Abends gab es Reis, schlafen auf dem Boden und Duschen mit der Schöpfkelle… das war ein schönes Erlebnis für die ganze Familie.
Wir gingen Krebse sammeln, Fische fangen, jede menge Leute besuchen und diverse (spezielle) Früchte ernten und verspeisen. es war einfach genial.. Kambodscha haut nah.

Danach waren wir noch in Phnom Penh und besuchten unsere Freundin Tina.
Die Gegensätze könnten nicht größer sein. Nur 45min Busfahrt und eine komplett andere Welt.
Aber auch diese drei Tage konnten wir gut genießen ;o)

So, und jetzt sind wir gespannt was dieses Jahr so mit sich bringt ;o)

Liebe Grüße
Und bis zum nächsten Update.
Die Dreiers

 

 

Zurück

Frohe Weihnachten

Nächster Beitrag

Growing Roots – verwurzelt und kräftig

  1. Julia Reynolds

    Hallo liebe Dreiers 🙂
    Danke, dass ihar üs so toll uf am laufenda halten!! ich liebs immer wieder vo eu zum läsa 🙂
    krass börny – du wirsch no so was wia busch-dokter 😀
    und claudi du bisch sowieso krass ♡ hammer!!
    sind fest gsegnet!!
    july

Hast Du Fragen oder Feedback, dann schreib uns:

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén